Die Comics
Michael Koser
Jacques Futrelle
Folge 1-10 Folge 11 - 20 Folge 21-30
Das Forum

 

Folge 11: Van Dusens erster Fall
 

Man reist von Paris nach Bad Emsingen, in eines der feudalsten Badeorte Mitteldeutschlands. Das Ziel ist noch fern, die Bahnfahrt uninteressant. So kam es, dass Hatch den Einstieg des Professors in das Metier der Kriminologie für rekapitulierenswert erachtete und Van Dusens ersten Fall aufschrieb. Bei dieser geschickten Rückblende hat der Autor, Michael Koser, gleichzeitig die erste Begegnung dieser beiden Figuren mit verarbeitet. Es lag sechs Jahre zurück, als sich im Hafen von Brooklyn ein rätselhafter Unglücksfall ereignete. Ein Motorboot war mit Vollgas direkt auf den Pier zugesteuert. Der Mann am Ruder war tot. Der Tote trug eine Holländische Uniform, in seiner Tasche fand man ein Spitzentaschentuch mit den Initialen EMB.

Ein Fall, der dem Professor verlockend genug erschien, sich der Kriminalpolizei zur Verfügung zu stellen. Sehr schnell hatte er bei dem Toten etwas entdeckt, was der Polizei zwar nicht entgangen, ihr jedoch nicht beachtenswert erschien: einen etwa zwei Zentimeter langen Schnitt am rechten Handgelenk, der mit einem Heftpflaster versehen war. Damit – und aufgrund seines überaus großen kriminalistischen Scharfsinns hatte er das erste und wichtigste Glied in der Kette seiner weiteren Recherchen gefunden.

     

Erstausstrahlung: 19.12.1979
Länge: 54 Minuten
RIAS Berlin
Regie: Rainer Clute

Ort & Zeit: New York / USA, März 1898

Chronologische Reihenfolge: #01

Vorlage: The Motor Boat und The Thinking Machine

 
 Die Rollen und ihre Sprecher
  Professor van Dusen   Friedrich W. Bauschulte
  Hutchinson Hatch   Klaus Herm
  Chefredakteur des"Daily New Yorker"   Peter Fitz
  Detective-Sergeant Caruso   Heinz Giese
  Dr. Clenam, Polizeiarzt   Klaus Nägelen
  Dr. Lasker, Schach-Weltmeister   Peter Matic
  Mrs. Denninger   Ingrid Kaehler
  Shimura, japanischer Diener   Dieter Ranspach
  Hafenmeister   Will Hollers
  Stationsvorsteher   Will Hollers
   

     
Folge 12: Stimmen aus dem Jenseits
     

Seine Durchlaucht, Fürst Amadeus Heinrich XII. von Schleuß-Reitz-Wittgenstein, zu dessen Fürstentum das kleine Bad Emsingen gehörte, lag im Sterben. Just zu dieser Zeit weilte Professor Dr. Dr. Dr. van Dusen an diesem Ort. Man ist in erlauchter Runde. Nicht nur der ungarische Graf Páloczi und die Baronin Ziegenhain zählen zu den Gästen des Hotels Amadeus Heinrich, auch der Erbprinz des Fürstentums gibt sich die Ehre. Gelangweilt bringt man sich durch den Tag. Wen wundert es also, dass alle vor Begeisterung jubeln, als sich Madame Cassandra, das weltberühmte Medium ankündigt. Alle eilen in die Villa Waldesruh, wo Madame in einer Privat-Séance ihre spiritistischen Fähigkeiten zum besten geben will. Mit Skepsis verfolgt der Professor Madame Cassandras theatralisches Getue. Zum Schluss nimmt sie den Erbprinzen in Audienz unter vier Augen, um ihm ein Staatsgeheimnis anzuvertrauen. Steht dieses in unmittelbarem Zusammenhang mit seiner Entführung noch in derselben Nacht?

Professor van Dusen beginnt sofort mit den Recherchen. Er hat bald die ersten Spuren gefunden, die Radspuren eines Wagens. Außerdem gibt es frische Kratzer auf dem Pflaster, ein Eisenrohr und eine Schraube. Ein Puzzle für van Dusen, der einmal wieder ganz in seinem Element zu sein scheint.

 


Erstausstrahlung: 30.01.1980
Länge: 59 Minuten
RIAS Berlin
Regie: Rainer Clute

Ort & Zeit: Bad Emsingen / Deutschland, März 1904

Chronologische Reihenfolge: #47

Unter Verwendung einer Idee aus The Phantom Motor

 
 Die Rollen und ihre Sprecher
  Professor van Dusen   Friedrich W. Bauschulte
  Hutchinson Hatch   Klaus Herm
  Kriminalpolizei-Oberrat von Bliemchen   Otto Czarski
  Gabriel Schönthau, Hofpoet   Jürgen Thormann
  Geisterstimme   Jürgen Thormann
  Baronin von Ziegenhain   Maria Axt
  Madame Cassandra   Maria Axt
  Erbprinz Amadeus Heinrich   Hans Werner Bussinger
  Graf Páloczi   Georg Corten
  Gendarm Meier Zwo   Paul Paulschmidt
  Hotelwirt   Paul Paulschmidt
     

     
Folge 13: Wer stirbt schon gern in Monte Carlo
 

Der große Wissenschaftler Professor Dr. Dr. Dr. van Dusen und sein Assistent Hatch haben nunmehr ihr Domizil in Monaco aufgeschlagen. So will es der Autor Michael Koser in seinem Kriminalhörspiel "Wer stirbt schon gern in Monte Carlo". Ganz sicher niemand, der jeden Abend mit prallen Taschen das Spielkasino verläßt, wie der Marchese delle Rocca. Mit Neid blickt Hatch auf den Mann an seiner Seite. Der Professor hingegen erkennt in dem Glückspilz einen alten Bekannten wieder, den Grafen Páloczi, alias Gheorge Manolescu, der sich in Monte Carlo mit dem Namen Marchese della Rocca schmückt. Er wird am nächsten Morgen erschossen in seinem Bett aufgefunden. Ein Fall für Professor van Dusen? Wenn auch der örtliche Inspektor den Kriminologen vom Ort des Geschehens verbannt, weil dieser hier kein Motiv für einen Selbstmord erkennen kann, ist der Professor entschlossen, die Regie in die eigene Hand zu nehmen.

Er verpflichtet die Detektivin Denise Maigret, die der Marchese wegen der zu erwartenden hohen Gewinne engagiert hatte. Sie konnte also mit absoluter Sicherheit bescheinigen, dass in der fraglichen Nacht niemand das Zimmer des Toten weder betreten noch verlassen hatte. Van Dusen wagt ein kühnes Experiment. Er will beweisen, dass er aus dem verschlossenen Zimmer – ohne Hinterlassung von Spuren – herauskommt. Wenn sein Experiment scheitern sollte, hat die Polizei Grund genug, den Fall della Rocca abzuschließen. Selbstmord wird man in den Akten nachlesen können.

 

Erstausstrahlung: 12.03.1980
Länge: 50 Minuten
RIAS Berlin
Regie: Rainer Clute

Ort & Zeit: Monte Carlo / Monaco, Mai 1904

Chronologische Reihenfolge: #48

 
 Die Rollen und ihre Sprecher
  Professor van Dusen   Friedrich W. Bauschulte
  Hutchinson Hatch   Klaus Herm
  Madame Maigret, private Detektivin   Evamaria Miner
  Inspektor Lecoq   Christian Brückner
  Manolescu, internationaler Hochstapler   Georg Corten
  Croupier   Klaus Miedel
  Lord Westerfield   Gerd Wameling
  Empfangschef   Heinz Spitzner
  Dupin, Pächter der Spielbank   Fritz Mellinger
     

     
Folge 14: Rotes Blut und Weisser Käse
     

Im Tessin auf dem Monte Paradiso lebte eine kleine Gruppe, aus allen möglichen Ländern stammend, ganz zwanglos und ungeheuer natürlich, aßen Körner und weißen Käse und kritisierten die Laster der Zivilisation. Nicht gerade das Wahre für Hutchinson Hatch, den bekannten Vertilger schottischen Whiskys. Doch van Dusen wollte auf seiner Weltreise unbedingt einen alten Studienfreund besuchen: Dr. Pontifex, früher Pharmakologe, heute begeisterter Naturist.

Auf dieser Insel der Seligen geschieht am hellichtem Tage und vor aller Augen ein unglaublicher Mord. Alle Bewohner der Villa geraten gleichermaßen in Verdacht.

     

Erstausstrahlung: 08.05.1980
Länge: 49 Minuten
RIAS Berlin
Regie: Rainer Clute

Ort & Zeit: Monte Paradiso im Tessin / Schweiz, Juni 1904

Chronologische Reihenfolge: #51

 
 Die Rollen und ihre Sprecher
  Professor van Dusen   Friedrich W. Bauschulte
  Hutchinson Hatch   Klaus Herm
  Dr. Pontifex   Martin Hirthe
  Selma Castor   Gisela Fritsch
  Paul Castor   Hermann Ebeling
  Oskar Blasedow   Helmut Stauss
  Friederike Ipsen   Lone Sonlov
  Schäfer   Heinz Rabe
     

     
Folge 15: Zocker, Zossen und Zinnober
     

Berlin, Unter den Linden, 24. Juni 1904. Ein herrlicher Tag. Die Sonne schien, und über die Straße zog die Wache mit klingendem Spiel. Die Luft roch nach Sommer: nach Blüten, Kiefernharz, Staub und Schweiß, nach Bier und Knackwurst mit Mostrich. Aber in der Luft lag mehr: ein Hauch von Abenteuer, von Unterwelt und Verbrechen, von Pulver und Blei.

Denn auf Professor van Dusen wartete ein neuer Fall – ein Fall, von dem er später selbst sagte: "Bei der Affäre um den Gardeleutnant, den König der Glücksspieler und die zwei Pistolenkugeln handelt es sich wohl kaum um den schwierigsten, wohl aber um einen der ausgefallensten und irreführendsten Fälle meiner Laufbahn."

 

 

Erstausstrahlung: 04.06.1980
Länge: 48 Minuten
RIAS Berlin
Regie: Rainer Clute

Ort & Zeit: Berlin / Deutschland, Juni 1904

Chronologische Reihenfolge: #53

 
 Die Rollen und ihre Sprecher
  Professor van Dusen   Friedrich W. Bauschulte
  Hutchinson Hatch   Klaus Herm
  Leutnant Bodo von Knesewitz   Gerd Wameling
  Bankier Süßmilch   Peter Schiff
  Kriminal-Kommissar von Möllhausen   Edgar Ott
  Wachtmeister Klemm   Otto Czarski
  Tipjule aus Hoppegarten   Susanne Lüpertz
  Zeitungsverkäufer   Dieter Kursawe
  Droschkenkutscher   Heinz Rabe
  Kellner   Ortwin Speer
  Diener im Spiel-Club   Norbert Gescher
     

     
Folge 16: Duell der Giganten
     

Kaum waren van Dusen und Hatch in St. Petersburg eingetroffen, da erklärte sie bereits ein unsympathischer Zivilist für verhaftet. Drei Soldaten mit aufgepflanztem Bajonett bugsierten die beiden Amerikaner in eine schwarze Kutsche. Als Ziel dieser Fahrt stellte sich die Peter-Paul-Festung, das russische Staatsgefängnis, heraus. Dort begrüßt sie der russische Innenminister Plehwe. Im Auftrag Seiner Majestät, des Zaren Nikolaus II., zwingt er sie zur Hilfe bei der Aufklärung einer brisanten Affäre.

Denn aus Geheimdienstkreisen war bekannt geworden, dass die Japaner, die sich mit Russland im Krieg befinden, vorhaben, die russischen Kronjuwelen zu stehlen.

 

 

Erstausstrahlung: 16.07.1980
Länge: 54 Minuten
RIAS Berlin
Regie: Rainer Clute

Ort & Zeit: St. Petersburg / Russland, Juli 1904

Chronologische Reihenfolge: #56

 
 Die Rollen und ihre Sprecher
  Professor van Dusen   Friedrich W. Bauschulte
  Hutchinson Hatch   Klaus Herm
  Innenminister Plehwe   Arnold Marquis
  Fürstin Dolgoruki   Susanna Bonaséwicz
  Kapitän Suchanow   Harry Wüstenhagen
  Geheimpolizist   Krikor Melikyan
  Admiral Alexejew   Eric Vaessen
  Agent   Wolfgang Condrus
  Stationsvorsteher  
  Soldat  
  Matrose  
   

     
Folge 17: Das Gefängnis des Grafen Dracula
     

Sofia im Herbst des Jahres 1904. Nachdem PVD einen Fall aufgeklärt hatte, in dem der Kronprinz Boris verwickelt war, lebte er jetzt als Ehrengast am fürstlichen Hofe wie die Made im Speck. Nach Tagen der Langeweile entschloss er sich, einen alten Freund in Bukarest zu besuchen.

Aus dem Besuch wurde ein rumänisches Abenteuer. Schon an der Grenze wurde er vom Kutscher des Grafen Dracula abgefangen und in dessen Schloss entführt. Der Graf – informiert über die Einreise des Wissenschaftlers und sich erinnernd an die spektakuläre Flucht van Dusens aus dem Chisholm Gefängnis in New York – wollte den Kriminologen van Dusen selber auf die Probe stellen. Mit List lockte er ihn in eine Hütte und versperrte die Tür, die noch zusätzlich von zwei Hunden bewacht wurde. In dem engen Raum befand sich ein Safe mit einer Bombe, die nach Aussage des Grafen drei Tage später explodieren sollte. Van Dusen hatte also nur begrenzt Zeit, sich aus seinem Gefängnis zu befreien. Das Gehirn des Wissenschaftlers arbeitete auf Hochtouren, denn der Tag der Explosion rückte verdammt schnell näher.

 

 

Erstausstrahlung: 19.11.1980
Länge: 53 Minuten
RIAS Berlin
Regie: Rainer Clute

Ort & Zeit: Schloss Dracula in Transylvanien / Rumänien, September 1904

Chronologische Reihenfolge: #61

 
 Die Rollen und ihre Sprecher
  Professor van Dusen   Friedrich W. Bauschulte
  Hutchinson Hatch   Klaus Herm
  Graf Dracula   Dieter Ranspach
  Igor, sein Diener   Ulli Kinalzik
  Kutscher   Max Grothus
     

     
Folge 18: Im Harem sitzen heulend die Eunuchen
     

Als harmlose Touristen, Konstantinopel besichtigend, treffen wir den großen Wissenschaftler van Dusen und den Journalisten Hutchinson Hatch im Orient, bis dem Professor eines Tages ein altes arabisches Manuskript angeboten wird, für das er großes Interesse zeigt. Der Professor und Hatch vertrauen sich einem Mann an, der beide zu dem Verkäufer jenes Angebots geleiten will. Dass sie dabei unfreiwillig im Harem Pascha Selims landen, der des Professors Dienste in Anspruch nehmen will, weil der ihm vom Sultan anvertraute wertvolle Schatz, der 'Mond von Mekka', verschwunden ist und der Diebstahl dem Pascha das Leben kosten würde, bringt die beiden in eine gefährliche Lage.

Gelänge es dem Professor, den Schatz wieder herbeizuschaffen – oder auch nicht – auf alle Fälle würde der Pascha sich seiner Mitwisser entledigen. Dennoch versucht van Dusen diesen Diebstahl aufzuklären, aber gleichzeitig – wie seine kriminologischen Erfolge auch sein mögen – eine Fluchtmöglichkeit vorzubereiten, die wegen der Insellage zusätzliche Probleme aufwirft.

 

 

Erstausstrahlung: 07.01.1981
Länge: 52 Minuten
RIAS Berlin
Regie: Rainer Clute

Ort & Zeit: Konstantinopel / Türkei, November 1904

Chronologische Reihenfolge: #63

 
 Die Rollen und ihre Sprecher
  Professor van Dusen   Friedrich W. Bauschulte
  Hutchinson Hatch   Klaus Herm
  Selim Pascha, Aufseher der Schatzkammern des Sultans   Helmut Wildt
  Mahmud, sein Ober-Eunuch   Rudi Schmitt
  Ali, Eunuch   Gerd Wameling
  Miss Constance Kelly   Karin Grüger
  Emineh, Odaliske   Simone Petschke
  Hotel-Page   Georg Fett
  Schiffs-Offizier   Frank Arnold
     

     
Folge 19: Der Fluch des Pharao
     

Professor van Dusen interessiert sich nicht so sehr für Pyramiden und Pharaonen, er ist in der Hauptsache nach Ägypten gekommen, um seinem Kollegen Professor Benedict auf die Finger zu sehen, der im Auftrage und auf Rechnung der Universität New York nun schon seit zwei Jahren "erfolglos" im Tal der Könige nach Pharaonen gräbt. Schon beim Verlassen des Dampfers scheint sich sein Auftrag zu einem Kriminalfall zu entwickeln. Zur Begrüßung steht nicht Professor Benedict am Kai, sondern dessen Assistent Dr. Oliver, der ihn mit der Nachricht empfängt, der Professor sei plötzlich verschwunden.

Dr. Oliver bringt van Dusen und Hatch ins Tal der Könige, zu einer Stelle, an der Benedict demnächst mit seiner Grabung beginnen will. Sehr zum Erstaunen des Professors finden sie ein schon geöffnetes Grab vor, in dessen Kammer sie außer einer Mumie noch eine Leiche entdecken, die eine menschliche Figur fest in der Hand hält. Das ist für den Professor Beweis genug, es hier mit einem Grabräuber zu tun zu haben. In der Nähe des Grabes machen sie dann eine weitere Entdeckung. Aus dem Sand ragt ihnen eine Hand mit einer Tonscherbe entgegen. Bei näheren Untersuchungen kommt dann die Leiche von Professor Benedict zutage, der sich ohne Zweifel ebenfalls an den Schätzen der Grabkammer bereichern wollte. Auf welche Weise waren die beiden ums Leben gekommen? Bei den Toten gibt es nach eingehender Untersuchung keine Wunden, keine sichtbaren Verletzungen. Mit komplizierten 'duseneigenen' Experimenten meint der Professor, der Todesart auf die Spur zu kommen.

 

 

Erstausstrahlung: 18.02.1981
Länge: 51 Minuten
RIAS Berlin
Regie: Rainer Clute

Ort & Zeit: Luxor und das Tal der Könige / Ägypten, Jänner 1905

Chronologische Reihenfolge: #66

 
 Die Rollen und ihre Sprecher
  Professor van Dusen   Friedrich W. Bauschulte
  Hutchinson Hatch   Klaus Herm
  Dr. Oliver, Archäologe   Helmut Stauss
  Mrs. Benedict   Gudrun Genest
  Monsieur Lenormand   Rolf Marnitz
  Scheich Achmed   Krikor Melikyan
  Schlangenbeschwörer   Dieter Kursawe
  Arzt   Klaus Jepsen
  Steward auf dem Nildampfer   Gerd Holtenau
  Wächter   Herbert Grünbaum
  Fellache   Herbert Grünbaum
     

     
Folge 20: Hatch will heiraten
     

Es geht turbulent zu an Bord der 'Ormuz': Hatch macht die Bekanntschaft einer gewissen Miss Apex, die, wie er bald erfährt, in Wirklichkeit die Prinzessin Lascaris, Spross einer uralten, mit dem Königshaus verwandten ruritanischen Familie ist und dazu ausersehen war, ihre Hand dem Thronfolger zu reichen, es aber aus Abneigung nicht wollte. Jene Dame befindet sich also auf der Flucht und reist mit ihrem Liebhaber inkognito. Noch an Bord will sie den Grafen Barataro heiraten, um so einer Verbindung mit dem schwachsinnigen Thronfolger zu entgehen. Als der Graf jedoch erfährt, dass König Kasimir Geheimagenten ausgesandt hat, die sich ebenfalls an Bord befinden, sieht er sein Leben bedroht und gibt der Prinzessin den Laufpass. Hatch, der Dame schon eine Weile zugeneigt, sieht nun für sich die Chance seines Lebens.

Nachdem Bischof Templeton, der wie zufällig an Bord ist, den beiden seinen Segen gegeben hat, nimmt Professor van Dusen den Fall in die Hand, denn als stiller Beobachter hat er sich eine Menge Gedanken gemacht, die sich zu einer kriminologischen Geschichte zusammengefügt haben.

 

 

Erstausstrahlung: 01.04.1981
Länge: 49 Minuten
RIAS Berlin
Regie: Rainer Clute

Ort & Zeit: An Bord der 'Ormuz' / Rotes Meer, März 1905

Chronologische Reihenfolge: #69

 
 Die Rollen und ihre Sprecher
  Professor van Dusen   Friedrich W. Bauschulte
  Hutchinson Hatch   Klaus Herm
  Prinzessin Lascaris alias Apex   Karin Grüger
  Baron Anatol alias Domski   Rudi Schmitt
  Graf Barataro alias Wanzek   Heinz Rabe
  Bischof Templeton   Krikor Melikyan
  Kapitän Bleeker   Eric Vaessen
  Steward   Manuel Vaessen
     

 
© 2004 Michael Koser, Gerd Pircher