Die Comics
Michael Koser
Jacques Futrelle
Band 1
Neuigkeiten

   


Die Denkmaschine 1:
Professor van Dusen gegen das Phantom

 

Print-Ausgabe
Softcover, 48 Seiten, vierfarbig
Format: 21,6 x 27,9 cm


Preis: € 18,76 (Versand inbegriffen)

 

   

KLAPPENTEXT:

Professor van Dusen hatte gerade in Paris drei Fälle abgeschlossen – den aufsehenerregenden Kinematographen-Mord, die sensationelle Entführung der Venus von Milo und den ungeheuerlichen Mordfall Zola. Alle nicht weiter schwierig – meinte er jedenfalls; aber sie hatten sich in so kurzer Zeit abgespielt, ohne Atempause, dass selbst ein kriminologisches Energiebündel wie der Professor ein gewisses Erholungsbedürfnis verspürte.

Deshalb unsere Stippvisite in Biarritz. Aber wie das bei Professor van Dusen so üblich ist: Kaum waren wir angekommen, schlidderten wir gleich wieder in einen Fall – was sage ich? Fall ist viel zu wenig: in eins der unglaublichsten und gefährlichsten Abenteuer, die uns je begegnet sind. Ich meine die Affäre um den Juwelenschatz der Kaiserin Eugénie und den berüchtigten Super-Verbrecher Monsieur Fantôme!


ZUM HINTERGRUND:

Maurice Rouvier

Maurice Rouvier, ein umtriebiger und höchst flexibler Politiker, war zwischen 1881 und 1906 an fast allen Regierungen der Französischen Republik beteiligt: zweimal als Ministerpräsident, ansonsten als Handels-, Post- oder Finanzminister, daneben auch als Generalresident von Tunis. Rouvier gehörte ursprünglich der äußersten Linken an und galt wegen seiner Verwicklung in den Panama-Skandal als korrupt. Im März 1904, als er mit Professor van Dusen zusammentraf, stand er kurz vor seinem 62. Geburtstag. Das Bild rechts zeigt den Politiker in etwas jüngeren Jahren.

 

Kaiserin Eugénie

Schon als junges Mädchen hatte sich die spanische Aristokratin Eugenia Montijo gern in den Pyrenäen und im mondänen Badeort Biarritz aufgehalten. Nachdem sie 1853 durch die Heirat mit dem französischen Herrscher Napoleon III. Kaiserin Eugénie geworden war, blieb sie ihrer Lieblingsgegend treu. Das kaiserliche Paar soll ab und zu sogar Schmuggler in ihren Berghöhlen an der spanisch-französischen Grenze besucht oder in verfallenen Burgen rauschende Feste gefeiert haben. 1870, im deutsch-französischen Krieg, musste Eugénie überstürzt nach England fliehen, wo sie sich, Witwe seit 1873, bis zu ihrem Tod 1920 gern mit Handarbeiten, etwa mit feiner Stickerei, beschäftigte.

 

Napoleon III.

Prinz Louis Napoleon Bonaparte, ein Neffe Napoleon I., feierte bei den Präsidentenwahlen von 1848 einen überwältigenden Wahlsieg. Vor dem Ende seiner vierjährigen Amtszeit – das Gesetz schloss die unmittelbare Wiederwahl eines Präsidenten aus – organisierte er einen Staatsstreich und führte wieder das Kaisertum ein. Als Napoleon III. spielte er eine wesentliche Rolle in der europäischen Politik, beteiligte sich 1855 am Krimkrieg und griff 1859 auf Seiten Piemonts in den Krieg gegen Österreich ein. 1867 scheiterte das "mexikanische Abenteuer", 1870/71 ließ er sich auf den deutsch-französischen Krieg ein, der mit der Niederlage der schlecht geführten französischen Truppen und seiner Gefangennahme endete.

 

Das Phantom

1911 schrieben Marcel Allain (1885-1969) und Pierre Souvestre (1874-1914) ihren ersten Roman über Fantômas, das "Genie des Verbrechens"; viele weitere sollten folgen. Das Phantom, mit dem es Professor van Dusen und Hutchinson Hatch im Jahre 1904 zu tun bekamen, ist also ein Vorläufer der erfolgreichen Romanfigur, was die Ähnlichkeiten in Namen, Mentalität, Auftreten und Habitus erklären könnte.

Übrigens – Noch viermal sollten Professor van Dusen und das Phantom, Super-Kriminologe und Super-Verbrecher, die Klingen kreuzen: in Berlin, am Schwarzen Meer, in Ägypten und im fernen Kalifornien.

 

Der Schauplatz des Geschehens

Professor van Dusen, der alles weiß und bekanntlich nichts lieber tut, als seine Umwelt ständig darüber zu informieren, hat erstaunlicherweise zwei interessante historische Bezugspunkte unerwähnt gelassen: Die Strecke, die er und Mr. Hatch auf den Spuren des Phantoms bzw. auf der Suche nach Burg Urganza zurücklegen, ist großteils identisch mit dem berühmten Jakobsweg, der Straße der Pilger nach Santiago de Compostela – und im gar nicht weit entfernten Pass von Roncesvalles sollen im Jahr 778 die Basken die Nachhut Karls des Großen besiegt und ihren Anführer Roland erschlagen haben.

Der kleine, am Fluß Nive gelegene Ort Bidarrais auf der Route von Professor van Dusen nach der (fiktiven) Burg Urganza schreibt sich heute übrigens Bidarray.



ÄLTERE AUSGABEN:

Verlag Wunderland

Softcover, 48 Seiten, vierfarbig
Format: 21 x 29,7 cm
Erschienen: D
ezember 2005

ISBN: 3-933683-45-9
vergriffen

 

 

Fan-Edition

Softcover, 48 Seiten, vierfarbig
Format: 21 x 29,7 cm
Erschienen: Juli 2004

Die erste Veröffentlichung erfolgte als nichtkommerzielle, limitierte Sonderausgabe, die durch Spendengelder der Van-Dusen-Fans finanziert und nur an die Spender verteilt wurde. Der Initiator der Spendenaktion, Stephan Fritz, organisierte auch Druck und Versand. Der Comic wurde von den Autoren für diese Aktion unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

 

 

iPad-Ausgabe

Excelsis Business Technology AG
Erschienen: Sommer 2010, seit 1.6.2013 nicht mehr erhältlich

   

© 2005-10 Michael Koser, Gerd Pircher