Die Comics
Michael Koser
Jacques Futrelle
Band 4
Das Forum

   


Die Denkmaschine 4:
Professor van Dusen trifft Kaiser Wilhelm

 

Print-Ausgabe
Softcover, 50 Seiten, vierfarbig
Format: 21,6 x 27,9 cm


Preis: € 19,13 (Versand inbegriffen)

 

 
   

KLAPPENTEXT:

Bis auf die unmittelbar Beteiligten wusste bisher niemand, was sich damals, im Sommer 1904, auf der ostfriesischen Insel Norderney genau ereignet hatte. Die ganze sensationelle Affäre um Kaiser Wilhelm II. mit all ihren pikanten Details wurde als Staatsgeheimnis streng unter Verschluss gehalten. Doch nun ist es an der Zeit – die Öffentlichkeit und die Geschichtswissenschaft sollen endlich die Wahrheit, die volle Wahrheit erfahren!

In einem seiner ungewöhnlichsten Fälle war es Professor van Dusen bei extremer Leib- und Lebensgefahr – in die ungefragt auch ich als Assistent des großen Amateur-Kriminologen verwickelt wurde – gelungen, seiner Majestät entscheidend unter die Arme zu greifen, eine raffiniert gesponnene Intrige aufzudecken und so dem Lauf der Weltgeschichte eine andere Richtung zu geben.


ZUM HINTERGRUND:

Ende Juni 1904 besuchte Kaiser Wilhelm II. die Kieler Woche. Danach hielt er sich kurz auf Norderney auf – vermutlich, um sich von der Begegnung mit dem Kieler Ehrengast, seinem verhassten Onkel Edward VII. von Großbritannien, zu erholen. Das steht fest. Was genau damals auf der Insel Norderney geschah, darüber berichten die Geschichtsbücher nichts. Aber bekanntlich steht in Geschichtsbüchern selten die ganze historische Wahrheit. Darum überrascht es auch nicht, dass Gustav Stiefel, das Double des Kaisers, und die internationale Polit-Intrigantin Contessa La Valetta nicht darin erscheinen.

Dagegen ist der Geheime Legationsrat Friedrich von Holstein, die berüchtigte "Graue Eminenz" der deutschen Außenpolitik, eine historisch durchaus fassbare Gestalt. Schon unter Bismarck hatte er hinter den Kulissen die Fäden gezogen. Weil Wilhelm II. in seiner spontanen, sprunghaften und labilen Art, die zwischen Bündnisangeboten, mal an Russland, mal an England, und lauten martialischen Drohungen hin- und herschwankte und kein politisches Fettnäpfchen ausließ, eine zielgerichtete Außenpolitik immer schwieriger machte, trat Holstein (nicht ganz freiwillig) 1906 zurück.


Die Yawl "Dulcibella" ist mit ihrer Crew, den Herren Davies und Carruthers, direkt aus einem Roman in diesen Comic gesegelt. 1903 erschien "The Riddle of the Sands" (deutsche Ausgabe: "Das Rätsel der Sandbank") von Erskine Childers, ein klassischer Spionage- und Abenteuerroman, in dem erzählt wird, wie zwei Engländer im friesischen Wattenmeer herumschippern und dabei den finsteren deutschen Plan einer Invasion in England aufdecken.

Der Schriftsteller Robert Erskine Childers (1870-1922) zählt zu den schillerndsten Figuren der irischen Politik. Er nahm als Freiwilliger am Burenkrieg teil und diente während des Ersten Weltkrieges als Offizier in der Royal Navy. Der begeisterte Segler schmuggelte aber auch mit seiner Yacht Waffen für die irische Unabhängigkeitsbewegung. Er war Mitglied der irischen Delegation bei den Verhandlungen mit England, die zur Gründung des Freistaates Irland führten. Childers selbst lehnte das Abkommen von 1921 als zu wenig weitgehend ab. Im folgenden Bürgerkrieg wurde er von Truppen des Freistaates gefangengenommen und standrechtlich erschossen.


Norderney, die zweitgrößte der ostfriesischen Inseln, war schon seit 1800 Seebad. Um 1900 wurde Norderney in der Saison (Anfang Juli bis Mitte September) von ca. 15 000 Badegästen aufgesucht. Der hohe Leuchtturm in der Mitte der Insel ist ein weithin sichtbares Wahrzeichen. Der Fresnel'sche Leuchtapparat auf der Spitze, Teil der Reparationszahlungen von Frankreich an Deutschland nach dem Krieg von 1870/71, gab 1904 alle 12 Sekunden 3 Blitze ab – die Reichweite betrug 23 Seemeilen.

Ein zeitgenössisches Foto aus dem Jahr 1896.



ÄLTERE AUSGABEN:
   

iPad-Ausgabe

Excelsis Business Technology AG
Erschienen: Sommer 2010, seit 1.6.2013 nicht mehr erhältlich

   

© 2006-07 Michael Koser, Gerd Pircher